Landkarte

 

Thobria
Nihalos
Daaria

Thobria

Das Land der Menschen

Die Menschen leben im nördlichen Teil von Lavarus. Sie haben allem Übernatürlichen abgeschworen, sei es der Magie oder dem Glauben an einem Gott. Die einzige akzeptable Religion des Landes ist die Königsreligion, welche die herrschende Monarchie verehrt.
Die Menschen verachten die Fae. Nach dem Krieg, aus dem kein Sieger hervorging, hat die königliche Familie Draedon sämtliche Schriftstücke über das andere Volk vernichten lassen. Zauberei ist seitdem in jeder Form strengstens verboten und wird mit dem Tode bestraft. Dafür sind Bildung und Wirtschaft auf dem Vormarsch. Eine neue Mittelschicht ist dabei sich zu bilden
Die Länder der Fae und Menschen werden durch das Niemandsland getrennt, einem neutralen Landstrich, dessen Herzstück eine Mauer ist, die von unsterblichen Wächtern patrouilliert wird.

Nihalos

Die Stadt der Unseelie

Die Unseelie leben im Norden Melidrians. Sie ernähren sich fast ausschließlich von Obst und Gemüse. Denn ihre Elemente – Erde und Wasser – bescheren ihnen eine reiche Landwirtschaft. Diese beiden Elemente spiegeln sich auch in ihrer Hauptstadt Nihalos wieder. Diese ist aus Glas und hellem Gestein erbaut, überall gibt es Brunnen und Flüsse und auf den Dächern der Häuser wachsen üppige Gärten.
Die Unseelie selbst sind hochgewachsen und während die Männer ihr blondes Haar für gewöhnlich lang tragen, rasieren sich die Frauen ihre blonde Mähne häufig ab, um ihre spitzen Ohren zur Schau zu stellen. Doch die Unseelie unterscheiden sich nicht nur im Aussehen von den Seelie, sondern auch in ihrer Mentalität. Sie sind sehr offenherzig und gleichgeschlechtliche Beziehungen gehören zur Norm.

Daaria

Die Stadt der Seelie

Im Süden Melidrians leben die Seelie. Ihre Hauptstadt Daaria liegt in der Nähe der Vulkanhöhe und viele ihrer Gebäude sind aus dessen schwarzem Gestein errichtet. Wegen dem Ruß und Rauch bevorzugen die Seelie dunkle Kleidung. Ihre Elemente sind das Feuer und die Luft. Sie haben rote Haare und grüne Augen. Während die Unseelie eine eher androgyne Erscheinung haben, sind bei den Seelie die Männer deutlich muskulöser und die Frauen sichtlich kurviger gebaut. Auch die klassischen Geschlechterrollen lassen sich hier eher finden. Dennoch gelten die Seelie im Allgemeinen als das aufgeschlossenere Volk beispielsweise Halblingen gegenüber, während die Unseelie oft als Überheblich und Arrogant bezeichnet werden.