… gibt es jetzt auch im Internet. Oder so ähnlich. Lange Zeit bin ich um Pinterest herumgeschlichen, denn ich kenne kaum Menschen, die dieses Netzwerk intensiv nutzen. Viele sind angemeldet, aber priorisieren Tumblr, Instagram oder Facebook für ihre Bilder und Fotos. Während zahlreiche amerikanisch Autoren und Autorinnen Pinterest nutzen um ihre Inspirationen zu verwalten.

Der Grund, weshalb ich Pinterest lange nicht genutzt habe, war vor allem die Angst, dass es mich viel Zeit kosten würde, sinnvolle Alben anzulegen, die mir wirklich dabei helfen, meine Romane zu visualisieren. Doch nach Ende des letzten Semesters (Juni 2014) habe ich beschlossen, mir die Zeit zu nehmen, da ich aktuell wieder viel experimentiere, wenn es um das Planen und Plotten meiner Romane geht.

Und ich wurde positiv überrascht, denn schon nach kurzer Zeit hatte das erste Album Der leere Thron viele Pins und schnell folgten auch weitere Projekte. Ein bisschen funktioniert Pinterest nach dem Prinzip: Wer nicht sucht, der findet.

Ursprünglich wollte ich keine Alben für die Elemente der Schattenwelt und Mortalia erstellen, da diese Projekte längst geschrieben sind – zumindest in großen Teilen. Aber während ich die Ordner für der leere Thron Nemo & Echo, etc. befüllt habe, sind mir immer wieder Bilder aufgefallen, die zu diesen alten Projekten passen und die bereits geschriebene Szenen erneut in mir hervorriefen.

So kommt es, dass ich inzwischen zu fast all meinen Projekten Alben auf Pinterest habe. Es fehlt nur noch ein Album für Light & Darkness. Ob dieses kommen wird, kann ich nicht sagen. Ich werde jedenfalls nicht nach Bildern suchen, aber es sind auf Pinterest auch die Bilder, die einen finden.

1 Kommentar
  1. Miss Page-Turner sagte:

    Pinterest finde ich super und auch deine Alben gefallen mir sehr gut. War doch eine gute Idee! Und ich sollte auch definitiv mal wieder dort herumstöbern um mir Inspiration zu holen:)

Kommentare sind deaktiviert.