Sag niemals nie, lautete das Sprichwort, aber hätte mich jemand vor zwei Jahren gefragt, ob ich jemals einen High Fantasy Roman schreiben möchte/kann, hätte ich vermutlich mit einem Nein geantwortet. Doch in zwei Jahren kann viel passieren, der Geschmack und die Vorlieben ändern sich. Ich bin heute ein anderer Mensch, als zu der Zeit, zu der ich Light & Darkness geschrieben habe. Und vermutlich würde ich die Geschichte von Light und Dante heute völlig anders erzählen.

Was ich damit sagen will? Bereits 2010 hatte ich die Idee zu einem High Fantasy Roman, heute habe ich sie wieder entdeckt … und ich bin verliebt. So sehr, dass mich der Gedanke eines komplizierten Weltenbaus nicht abschreckt. Ich freue mich darauf, diese Welt in ihren Details kennenzulernen, herauszufinden, wie sich die Leute dort begrüßen, was sie essen, was für Eigenarten sie haben, welche physiologischen Gesetze in ihrem Universum nicht mehr gelten und wie viel Magie dort zu finden ist.

Und es ist Fluch und Segen zugleich, dass ich dieses Projekt unbedingt schreiben will, aber nicht schreiben kann. Denn nachdem ich Band 2 der Elemente der Schattenwelt abgeschlossen habe, wartet bereits Teil 3 auf mich. Doch genau in diesem Nachteil, liegt auch ein entscheidender Vorteil: Ich kann mir viel Zeit lassen, die Welt und das Konzept zu Der leere Thron kennenzulernen.

Womöglich schreibe ich nach Soul & Bronze eine kurze Leseprobe, um ein besseres Gespür für die Idee zu bekommen, denn auf dieser Textprobe kann ich aufbauen. Gerade auf den ersten 50 Seiten einer Geschichte, werden die Rahmenbedingungen für den Roman definiert, und das Schreiben wird mich hoffentlich erkennen lassen, was in meiner Welt noch fehlt.

Es macht mir jedenfalls schon jetzt unheimlich viel Spaß die Welt aus Der leere Thron kennenzulernen, so sehr sie sich auch von unserer unterscheidet. Die Recherchen sind völlig andere, und ich muss erst lernen, wie man überhaupt eigene Welten in diesem Umfang erschafft, da ich bisher nur kleine, fantastische Elemente unserer Welt hinzugefügt habe, und nicht mehr. Und ein weiterer Vorteil, dass ich mit dem Projekt nicht sofort durchstarten kann, ist der, dass ich genügend Zeit habe, High Fantasy Romane zu lesen, um mich noch besser in das Genre einzufinden. Habt ihr vielleicht Leseempfehlungen für mich? Welcher High Fantasy Roman hat euch das letzte Mal aus den Socken gehauen? Oder welchen fandet ihr gar furchtbar?

7 Kommentare
  1. Sheerisan sagte:

    Hallo Laura,

    das sind sehr interessante Neuigkeiten. Da ich bisher selber noch nicht so bewandert bin im High Fantasy Bereich kann ich dir vielleicht die fachmännische Meinung von Crini empfehlen. Die ist im Moment im HF Fieber. Die Bücher von Brandon Sanderson sollen sehr gut sein.

    Ich bin gespannt was wir noch alles von dir erwarten dürfen.

    Liebe Grüße

    Vanessa

    • Laura sagte:

      Hallo Vanessa,

      Brandon Sanderson hab ich schon ins Auge gefasst, und auch Crini hat mir über Twitter bereits einige Titel empfohlen, von denen ich schon 1-2 gekauft habe. :D

  2. CasusAngelus sagte:

    Hallo,

    also empfehlen kann ich dir auf jedenfall Trudi Canavans Bücher „Magie“, Gilde der Schwarzen Magier“, „Sonea“ und „Zeitalter der Fünf“. Toll fand ich auch „Die Königin der Orks“ von Morgan Howell (da lernt man Orks mal von einer ganz anderen Seite kennen), die Gezeitenstern-Saga von Jennifer Fallon (auch super als Hörbuch) und die Chroniken von Araluen von John Flanagan. Und gerade gelesen hab ich den zweiten Band der „Brücke der Gezeiten“, wobei man hier am besten den ersten und zweiten hintereinander lesen sollte, da sie im Original ein Buch bilden. Vielleicht ist ja was für dich dabei :)

    LG Steffi

    • Laura sagte:

      Danke für die Tipps, Steffi! Die Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan wurde mir jetzt schon sooo oft empfohlen, dass ich mir bereits die drei Bücher besorgt habe. Jetzt müssen sie nur noch ankommen. *g* Die anderen Bücher werde ich mir mal anschauen, wobei ich weniger in Richtung Elfen/Orks gehen will :D

      • CasusAngelus sagte:

        Also Orks wirst du bei meinen Vorschlägen auch nur in „Königin der Orks“ finden. Sonst gehts in den anderen Büchern eher um Magie (ich liebe Magie :D), Krieg, Herrschaft, Intrigen, …
        Was ich ganz vergessen hab, dir aber sicher empfohlen wurde, ist George R. R. Martins Lied von Eis und Feuer.

  3. Kristina sagte:

    Hallo Laura,

    ich finde es ja sen-sa-tio-nell, dass du so viel Lust auf High Fantasy hast und ich kann es kaum erwarten, da was von dir zu lesen.

    Ende des letzten Jahres hat mir ein Arbeitskollege die High Fantasy-Reihe von Dawn Cook ans Herz gelegt und ausgeliehen. Ich habe sie verschlungen! Und ich erkenne diese Reihe in deinen Ausführungen wieder, weil ich noch ganz genau weiß, wie wundervoll ich die vielen kleinen Details fand, die Welt, die Sprache (»Zu Asche sollst du verbrannt sein!«), die Gepflogenheiten, die Magie. Die Geschichte war richtig erfrischend! (Übrigens habe ich auch alle vier Bände rezensiert.)

    Jedenfalls kann ich dir die „Bücher der Wahrheiten“ von Dawn Cook absolut ans Herz legen. Ich glaube, ich fand bisher nur Harry Potter besser… :)

  4. Melli sagte:

    Hallo Laura,
    also ich persönlich mag das Genre High Fantasy sehr gerne auch wenn ich zugeben muss, dass ich in letzter Zeit nicht mehr so viel davon gelesen hab. Aber als ich in das Genre eingestiegen bin war mein erstes Buch Eragon von Christopher Paolini und ich hab es geliebt und sehnsüchtig auf die nächsten Bücher gewartet und sie waren auch sehr lange mein lieblings Bücher. Also mit anderen Worten: Ich kann sie echt sehr empfehlen;)

Kommentare sind deaktiviert.